Veranstaltungsort

Hochschule Darmstadt
Hörsaalgebäude 1 (C19)
Schöfferstraße 3
64293 Darmstadt

Veranstalter und Ansprechpartner

culture2business
Sabine Gilliar
Moosbergstraße 35
64285 Darmstadt
www.culture2business.eu
info@culture2business.eu
Telefon +49 157 79709021

Podiumsdiskussion

Generationen im Konflikt?

Wie bringen moderne Unternehmen Jung und Alt erfolgreich zusammen? Etwa in heterogenen Teams, durch partizipative Elemente und große Gestaltungsfreiheit? Das diskutieren drei engagierte Berufsstarter der Generation Y/Z mit einem Vertreter der Generation X und einer Babyboomerin.

Dabei kommen einige Vorurteile auf den Prüfstand:

  • Die Jungen springen von Job zu Job und kennen keine Loyalität!
  • Bedenken first – so ticken die Alten!
  • Die Jungen wissen alles und vertrauen nicht der Erfahrung!
  • Die Alten verstehen die digitale Welt nicht mehr!

Diesen Vorurteilen und weiteren spannenden Fragen gehen wir an diesem Abend nach, natürlich mit einer großen Beteiligung des Publikums. Wir wollen Diskussion und Dialog. Machen Sie mit!

Das erwartet Sie am  Donnerstag, 26. Oktober 2017:

18:00 Uhr Eintreffen der Gäste mit Getränken, Snacks und Networking

18.15 Uhr Begrüßung und Vorstellung von culture2business

18.30 Uhr Podiumsdiskussion „Generationen im Konflikt?“

20.00 Uhr Networking und Austausch der Teilnehmer

21.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Weshalb Sie dabei sein sollten

  • Miteinander statt übereinander reden.
  • Authentische Einblicke in das Leben junger Menschen, die gerade ins Berufsleben starten.
  • Sinnvoll für alle, die täglich mit unterschiedlichen Generationen umgehen.

Das gilt für  Azubis, Führungskräfte, erfahrene Mitarbeiter, Praktikanten, Studierende, Ausbilder, HR-Experten …

… also für alle Menschen, die in einem Unternehmen tätig sind.

Seminar-Tipp 2018

“Neue Führungspsychologie”

Den letzten c2b-Vortrag hielt im Juni 2017 Prof. Thomas Fischer aus der Schweiz. Er schilderte eindrucksvoll aus der Sicht der Führungspsychologie, was die unterschiedlichen Generationen geprägt hat, wie sie denken und handeln. Deshalb steigen wir in einen direkten Dialog der Generationen mit dem neuen Format der Podiumsdiskussion ein.

Save the date: Aufgrund des großen Interesses an diesem Thema starten wir die bereits seit mehreren Jahren in der Schweiz erfolgreich laufende Kursreihe „Neue Führungspsychologie“ ab August 2018 in Darmstadt.

» Info und Anmeldung 

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Dipl.-Volksw. Ingo Leipner ist Wirtschaftsjournalist, Dozent und Buchautor sowie Partner im Netzwerk culture2business. Er moderiert die Podiumsdiskussion.

Themen: Digitale Transformation der Gesellschaft, Unternehmenskultur, Ökonomie/Ökologie oder Erneuerbare Energie. Seine Textagentur heißt „EcoWords“.

www.ecowords.de

Reinhild Schreiber, Alnatura (Bickenbach), hat im Personalwesen unterschiedliche Unternehmenskulturen erlebt: von der Mineralölindustrie bis zur ökologischen Lebensmittelwirtschaft.

Ihre Themen: Mitarbeitergewinnung und -entwicklung, spielerisch leben.

www.alnatura.de

Jonas Höfer (21) ist Digitalisierungsberater bei Cassini Consulting sowie selbstständiger Fotograf und Webdesigner.

Seine Themen sind Technologie, Prozessoptimierung, Innovations- und Changemanagement sowie die Unterstützung von Startups.

www.cassini.de

Max Bäumle, Darmstadt, entwickelt und vermarktet iPhone-Apps und studiert Wirtschaftsinformatik.

Interessen: Innovationen, Reisen und gutes Essen.

Twitter: @maxbaeumle

Luisa Kopp, Kopp Schleiftechnik, arbeitet als Assistenz der Geschäftsführung im elterlichen Familienunternehmen.

Interessen: Familie & Freund, Pferde, Outdoor-Aktivitäten.

www.kopp-schleiftechnik.de

Prof. Dr. Gerald Lembke, Professor für Digitale Medien und Medienmanagement, Buchautor und einer der Top-100-Keynote Speaker in Deutschland zur Digitalisierung von Leben und Arbeit.

www.Gerald-Lembke.de

Meine Anmeldung zur Podiumsdiskussion am 26.10.2017

Zielgruppe

Diese Veranstaltung richtet sich an Azubis, Führungskräfte, erfahrene Mitarbeiter, Praktikanten, Studierende, Ausbilder, HR-Experten … also an alle Menschen, die in einem Unternehmen tätig sind.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über das Kontaktformular an.

Sie erhalten von uns nach Erhalt Ihrer Anmeldung eine verbindliche Zusage. Sollten mehr Anmeldungen als verfügbare Plätze vorhanden sein, bestätigen wir nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Kosten

Eintritt frei – Spenden erwünscht! Wir freuen uns über Ihren freiwilligen Beitrag von 20 Euro in unser Sparschwein, mit dem wir die Kosten für die Veranstaltung bestreiten.

Die nach Abzug der Aufwendungen für den Raum und die Bewirtung entstehenden Überschüsse gehen als Spende an die Joblinge Darmstadt.
www.joblinge.de – eine Initiative, Jugendliche in das Arbeitsleben einzugliedern.

Über das Netzwerk c2b

Ursprünglich als einer von über 250 bundesweit vertretenen Partnern der Offensive Mittelstand gestartet, hat die Initiative culture2business das Fachthema Unternehmenskultur und Kommunikation intensiv diskutiert, mit eigenen Studien analysiert und systematisch weiterentwickelt.

Inzwischen wurde von culture2business ein eigenes ganzheitliches Konzept zur Entwicklung

einer positiven Unternehmenskultur erarbeitet, das interessierten Unternehmen in Form eines Projektes angeboten wird.

Das Ziel von culture2business liegt in der Unterstützung und Begleitung der Unternehmen bei der Umsetzung von Grundsätzen für eine wertschätzende Zusammenarbeit. culture2business entwickelt gemeinsam mit Unternehmen aus dem Mittelstand Konzepte und konkrete Maßnahmen für eine wertschätzende und partnerschaftliche Unternehmenskultur – als Basis für einen dauerhaften Unternehmenserfolg.

In nachhaltig angelegten Projekten werden Unternehmen dabei unterstützt, die Potenziale ihrer Mitarbeiter systematisch zu erkennen und zu aktivieren. Ziel der Aktivitäten ist es, Raum für eigenverantwortliches und erfolgsorientiertes Handeln aller Mitarbeiter zu schaffen. culture2business ist der Ansicht, dass sich für die Unternehmen bei der Praktizierung wesentlicher Grundsätze einer wertschätzenden Zusammenarbeit eine erhöhte und vor allem dauerhafte Wertschöpfung als konkreter Nutzen ergibt.